Navigation
Malteser Telgte

September

30 Jahre Hilfsgütertransport

Mit einem Klick auf die Grafik können Sie die Informationsbroschüre online lesen oder kostenlos herunterladen.

Malteser Behandlungspflegelehrgang abgeschlossen

Malteser Behandlungspflegelehrgang abgeschlossen


Sieben Teilnehmerinnen beendeten bei den Maltesern in Telgte einen Lehrgang in  Behandlungspflege mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung. ,, In diesem Aufbaulehrgang erlernten die Teilnehmer alle notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse, die weit über die Inhalte eines Schwesterhelferinnen/ Pflegediensthelferlehrgang hinausgehen und den Forderungen des Landesrahmenvertrages NRW entsprechen," so Gabriele Holtrup Stappers Dozentin des Lehrganges.
Die in diesem Aufbaulehrgang vorgegebenen Inhalte wurden den Teilnehmern in 160 Stunden Theorie und Praxis vermittelt. Neben der Vertiefung anatomischer und Physiologischer Kenntnisse liegt der Ausbildungsschwerpunkt in der Vertiefung praktischer Fähigkeiten.
Die Einsatzmöglichkeiten der Teilnehmer nach erfolgreicher Qualifikation in der häuslichen Pflege, im Pflegedienst oder in einer Pflegeeinrichtung sind dadurch vielfältig. Die fachlich fundierte Qualifizierung stellt einen Wieder einstieg in die Berufswelt oder eine höhere fachliche Qualifikation in der Pflege da.

Dubiose Sammler

Telgte - Am Dienstagmorgen ist am Orkotten, an der Seite des Kaufparks, ein Altkleidercontainer aufgestellt worden. Für den Unbeteiligten wenig aufsehenerregend, ist der Vorgang bei näherer Betrachtung durchaus interessant. Es besteht der Verdacht, dass der Container dort illegal aufgestellt wurde.

Von Björn Meyer

 

Am Dienstagmorgen ist am Orkotten, an der Seite des Kaufparks, ein Altkleidercontainer aufgestellt worden. Für den Unbeteiligten wenig aufsehenerregend, ist der Vorgang bei näherer Betrachtung durchaus interessant. Es besteht der Verdacht, dass der Container dort illegal aufgestellt wurde. Ein Einzelfall wäre das nicht. Wie bereits bei einem, vor einigen Wochen unerlaubterweise auf einem Privatgrundstück positionierten Container, weist auch dieses Exemplar per Aufkleber auf die Firma „KSB“ hin. Die hat ihren Sitz angeblich in Berlin. Telefonisch erreichen lässt sich am Firmensitz jedoch nur ein Anrufbeantworter – trotz mehrfacher Versuche der Redaktion. Auch im Berliner Handelsregister war die Firma auf WN-Anfrage nicht ausfindig zu machen.

Dafür aber finden sich im Internet zahlreiche Beschwerden über die KSB. Gemein haben sie fast alle eins: Die Firma ist für niemanden greifbar. Ausgeladen wurde der Container am Dienstagmorgen aus einem Lkw mit einem Korbacher Nummernschild. Korbach liegt in Hessen, also durchaus ein paar Kilometer von Berlin entfernt. Auf Nachfrage unserer Zeitung gab sich der Fahrer vor Ort ahnungslos. Er habe einen Auftrag, sagte er, nachdem er, offenbar als Beweis seiner Arbeit, ein Foto des Containers gemacht hatte. Auf die Frage, ob er denn vorhabe, noch weitere Container in Telgte aus seinem Lkw auszuladen antwortete er: „Heute nicht.“

Die Stadt kann, weil Privatgrund, nichts gegen das Aufstellen unternehmen. Tätig werden kann aber die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf. Gesetzlich nämlich sind die Firmen nach Aussagen der AWG verpflichtet, ihre Sammlungen anzumelden. „Geschieht dies nicht, steht der Container dort illegal und kann von uns abgeholt werden“, so Andreas Meschede von der AWG. So war es auch im Fall einer Telgter Bürgerin. Ihr hatte man den Container neben ihre Garage gestellt, die sich nahe des K+K Marktes befindet.

Bei der AWG will man den Vorgang der neuerlich aufgestellten Container nun prüfen. Sollten diese nicht angemeldet sein, werden sie wohl entfernt. Dabei interessiert es nicht, ob die jeweiligen Firmen mit den Grundstückseigentümern eine Vereinbarung getroffen haben oder nicht. Eine Anmeldung muss in jedem Fall erfolgen.

Zudem hofft Andreas Meschede auf eine Sensibilisierung der Bürger: „Solange Bürger etwas in diese Container hineinwerfen, können dubiose Firmen profitieren. Es geht hier eindeutig um Gewinnmaximierung.“

Darunter zu leiden haben vor allem die caritativen Dienste, wie etwa die Malteser. Ihnen fallen durch die anderen aufgestellten Container Altkleider weg. „Das ist absolut ärgerlich“, findet daher Heinz Loddenkötter, Stadtbeauftragter der Malteser. Er appelliert daher an die Bürger, genau zu prüfen, von wem der jeweilige Container stammt.

Nicht selten aber geschieht genau das nicht. Der mittlerweile abgeholte Container am K+K-Markt war binnen weniger Tage gut gefüllt.

 

                    

 

 

 

Seit Dienstag steht dieser Container am Orkotten (links). Die Verantwortlichen für die Sammelbehälter bleiben im Verborgenen. Foto: Meyer

 

Quelle: Westfälische Nachrichten v. 26.09.2013

           Text und Bild: Björn Meyer

Malteser aus Schlesien zurück

Telgter Malteser aus Schlesien zurück

 

Der 160. Hilfsgütertransport aus Schlesien der Telgter Malteser ist wieder zurück. Ohne Stress  auf den Autobahnen und ohne technische Probleme an den Fahrzeugen machte sich die Gruppe bereits am Freitag [13.09] auf den Weg zu den Bedürftigen nach Ober -und Niederschlesien. An Bord hatten die Malteser mehr als vier Tonnen Hilfs-und Sachspenden sowie Bekleidung die bereits Wochen zu vor gesammelt wurden.

Noch Freitag (13.09) nach der Ankunft in Glatz stand das Entladen des LKW auf dem Programm. Bei der Deutsch sozial kulturellen Gesellschaft ( Deutscher Freundeskreis) freute sich der Vorsitzenden Horst Ulbrich über die mitgebrachten Hilfsgüter. An Horst Ulbrich konnten Rollatoren, Rollstühle, Material für die Altenpflege für seine Sozialstation übergeben werden. Besonders freute er sich über die zwei mitgebrachten Pflegebetten der besondern Art. Wie schon in der WN berichtet spendete die Fa. Bergmann aus Westbevern zwei Betten in denen die Patienten geduscht und gebadet werden können. Unter diesem Bett ist eine Wanne befestigt die das Wasser auffängt was dann durch den angebrachten  Abfluss entsorgt werden kann. Auch über die Medizinischen Geräte  aus der Praxis Dr. Rose konnte sich Horst Ulbrich sehr freuen.  Zu Zeit versorgt der Deutsche Freundeskreis 20 Personen die auf Pflege angewiesen sind. Weitere 68 Personen die zum Teil an Multi Sklerose (MS) erkrankt sind benötigen Hilfe - und Unterstützung. Besonders gross ist der Bedarf an Pflegebetten, Rollstühle , Rollatoren und Pflegematerial z.B Pampers. Das besondere  der Fahrt war das Oktoberfest der Deutsch sozial kulturellen Gesellschaft am Samstag (14.09) in Glatz zu dem Horst Ulbrich schon vor einige Zeit die Malteser eingeladen hatte. Auf dem Fest bedankte sich Horst Ulbrich  sowie die weiteren Mitglieder des Freundeskreises   noch bei den Maltesern  für die Hilfe aus Telgte ,,Ohne ihre Hilfe ist es nicht möglich den Bedürftigen hier vor Ort eine gute Pflege im Alter und Krankheit anzubieten.

Auch  in Niedersteine freute man sich auf das kommen der Malteser aus Telgte . Dort konnte Bekleidung , sowie Elektronähmaschienen abgegeben werden. Die dortige Lehrerin freute sich ebenfalls über die mitgbrachten Fahrräder die durch Günter Kleefisch generalüberholt wurden und somit in einen einwandfreien Zustand übergeben werden konnten. In Ludwigsdorf im Kinderheim für behinderte Kinder freute man sich über die mitgebrachte Bekleidung.

Weiter ging die Fahrt der Malteserhelfer am Montag (15.09) zum Altenheim Groß Döbern, zum Altenheim Stefanshöhe, zu Caritas nach Oppeln und zum Heim  Mutter und Kind. Auch dort bedankte  man sich ganz herzlich für  die mitgebrachten Hilfs - und Sachspenden.

Zum Schluss des Transportes fuhren die Malteser noch zu dem kleinen Ort Gutten Tag nach Maria Skiba.

Schon viele Jahre versorgt Maria Skiba die Bedürftigen mit der mitgebrachten Bekleidung sowie das dortige Krankenhaus. Hier freute man sich besonders auf das viele Pflegematerial.

Ein weiterer Transport wird zu Ostern 2014 geplant. Für diesen Transport suchen die Malteser noch zwei Elektrische Krankenbetten sowie einen Elektrorollstuhl. Wer ein solches abzugeben hat kann sich beim Stadtbeauftragten Heinz Loddenkötter unter 5553 melden.

                 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7