Navigation
Malteser Telgte

März

Malteser müssen mächtig schwitzen

Helfer holen 14 Krankenbetten und andere Materialien aus Altenheim ab

Überstunden mussten die Telgter Malteser in den vergangenden  Tagen einlegen.

Der Grund dafür.: Ein Altenheim in Gievenbeck wurde aufgelöst und hatte 14 Krankenbetten mit Elektromotoren, guterhaltene Matratzen, Nachtschränke, Haltegriffe  und Duschstühle für Badezimmer kostenlos abzugeben. Das ließen sich die Telgter Malteser nicht zweimal sagen und rückten mit zwei Lastwagen sowie 8 Helfer an. Das war dringend notwendig, denn man hatte verschwiegen dass sich die Krankenbetten im zweiten und dritten Stock des Hauses befinden und per Treppe mit Muskelkraft transportiert werden mussten, weil die Krankenbetten nicht in den Aufzug passten“, sagt Rita Hüser Geschäftsführerin des MHD.

Horst Ulbrich Vorsitzender vom Freundeskreis in Glatz, der die Malteserhilfe vor Ort koordiniert, wartet schon dringend auf die Krankenbetten, denn ihm liegen Anfragen aus Glatz, Niedersteine und Bad Bad Kudowa von bettlägeriegen Personen vor. Diese Personen müssen 24 Stunden am Tag im Bett liegen. Sie sind aber nicht in der Lage auf Grund der geringen Rente  die Miete für ein Krankenbett aufzubringen. Anders wie in Deutschland müssen die Patienten ein Krankenbett selber mieten und bekommen das Bett nicht von der Krankenkasse gestellt“ erläutert Hüser

Die große Menge an Krankenbetten sowie das Material für Krankenzimmer und Pflege zwingt die Telgter Malteser, mit drei Fahrzeugen in der Karwoche nach Schlesien zu bringen. ,,Dadurch entstehen uns jedoch hohe Transportkosten“ so Heinz Loddenkötter Stadtbeauftragter der Malteser. Wer die Malteser mit einer Geldspende unterstützen möchte, kann die Spende bei der Sparkasse Telgte Konto 6000080 bzw. bei der Volksbank Telgte Konto 3509555600 Verwendungszweck Schlesien einzahlen.

 

 

                   

Mit zwei Lastwagen und acht Helfern waren die Malteser nach Gievenbeck gefahren und hatten alle Hände voll zu tun, die Hilfsgüter aus dem zweiten und dritten Stock des Altenheims herunterzubringen

Malteser Ausbilder und Ausbilderinnen erhöhen ihren Wissenstand

 

In einer 8 stündigen Ausbilderfortbildung am Samstag bildeten sich bei den Maltesern in Telgte 13 Ausbilder/innen fort.

Die Malteser bildeten im Jahr 2013 fast 24000 Menschen in der Diözese Münster rund um das Thema  Erste Hilfe aus. ,,Das sind soviel wie nie zuvor,“ so Ralf Walbaum Diözesan Ausbildungsreferent. Die Angebote sind mittlerweile sehr vielfältig und auf induviduelle Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten. Angefangen von den Lebensrettenden Sofortmaßnahmen bis  hin zum Betriebshelfer.

Um das Qualitätsziel zu entsprechen besuchen alle Ausbilder/innen einmal im Jahr eine 8 stündige Fortbildung und erweitern somit ihren Wissenstand in der Ersten Hilfe. Zum Thema Fachlich sicher und Teilnehmerorientiert ausbilden macht Dr. Ulrich Sprekelmeyer  Dozent der Fortbildung und Carsten Berwanger ,Arzt die Teilnehmer fit. Ziel dieser Kombinierten medizinisch fachlich und methodisch didaktischen Fortbildung ist es die gefühlte Sicherheit und Souveranität in der Ersten Hilfe Ausbildung zu erhöhen, indem medizinisches Hintergrundwissen vermittelt und methodisch didaktisches Hintergrundwissen im Sinne einer teilnehmerorientierten und aktivierenden Ausbildung entwickelt werden, die das fachliche und methodische Repertoire erweitern können.

Im Medizinischen Themenbereich wurde Schwerpunktmäßig durch  Carsten Berwanger das Thema Herzinfarkt und Schlaganfall vertieft und unterrichtet während Dr. Ulrich Sprekelmeyer den Teilnehmern die Möglichkeiten einer Teilnehmeraktivierung durch Gruppenarbeit aufzählte.

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7