Navigation
Malteser Telgte

Dezember

Leben retten schulen

Mit dem externen Defibrillator Leben retten!

Telgte. Der Ortsverein des Malteser HilfsdienstesTelgte ist mit einem automatisierten externen Defibrillator-Schulungsgerät (AED) ausgerüstet worden. Ausbildungsleiterin Rita Hüser nahm dieses Schulungsgerät von der Volksbank Telgte entgegen. Filialleiter Joachim Blawatt brachte es mit. Rita Hüser und Heinz Loddenkötter machten bei der Übergabe deutlich, dass dieses Schulungsgerät eine entscheidende Unterstützung sei in der Ausbildung zur schnellen Hilfe beim Herzstillstand. „Denn im Notfall hilft nur noch ein Defibrillator. Mit diesem Schulungsgerät sollen die Kursteilnehmer lernen, wie sie den externen Defibrillator (AED) richtig einsetzen, “ so Rita Hüser. Und weiter: „ In unseren Erste Hilfe-Kursen lernen die Teilnehmer den Einsatz des Defibrillators.“ Das für Laien benutzbare Gerät sei ein wichtiger Helfer im Kampf gegen den plötzlichen Herztod. Dann zeigt Rita Hüser die entscheidenden Funktionen des Gerätes auf, die ihrer Meinung nach immer häufiger Bestandteil in öffentlichen Gebäuden, Firmen und Veranstaltungsorten seien. Rita Hüser erklärt das Schulungsgerät so: „Ein AED-Gerät ist ein leichtes, handliches batterie- oder akkubetriebenes Gerät, das nach dem Einschalten alle notwendigen Tätigkeiten akustisch klar und unmissverständlich vorgibt. Die Anbringung der Elektroden ist auf diesen genau bezeichnet. Der Herzrhythmus wird automatisch analysiert. Auch danach gibt das Gerät alles genau und detailliert vor, was der Bediener zu tun hat und das Gerät erklärt, was es selbst tut. Das neue Schulungsgerät erklärt auch akustisch, wie die Wiederbelebung mit Beatmung und Herz-Druck-Massage durchzuführen ist. Im letzten Jahr wurden vom Malteser Hilfsdienst 285 Teilnehmer und 25 Ausbildungskursen ausgebildet. „Im kommenden Jahr werde der MHD Ortsverein Telgte diese Anzahl noch erhöhen, Rita Hüser stehen im neuen Jahr drei neue Ausbilder zur Verfügung“, freut sich Ortsvereinsvorsitzender Heinz Loddenkötter.

 

                                   

,,Der Bedarf bleibt groß"

Ortsversammlung der Malteser: Rückblick auf das vergangene Jahr/ Viele Ehrungen

 

 

Ehrungen und einen Rückblick auf die zahlreichen Aktivitäten der vergangenen Monate gab es bei der Versammlung der Malteser.

Der MHD-Ortsverein ist eine Gruppe, bei der Aktivität, Zuverlässigkeit und Bereitschaft groß geschrieben werden. Das zeigen die Mitglieder das ganze Jahr über bei vielfältigen Aktionen. Zusammengefasst und gelobt wurde dieses von Heinz Loddenkötter anlässlich der Jahreshauptversammlung der Vereinigung. Gemeinsam mit Diözesanoberin Dr. Gabrielle von Schierstaedt hob der Stadtbeauftragte einige besonders verdiente Mitglieder in seiner Ansprache hervor.„Nur mit ihrer Hilfe und dem Engagement aller unserer aktiven Helfer und Helferinnen können wir unsere Ziele erreichen“, dankte Heinz Loddenkötter seinem Team. Die Statistik, die er vorlegte, machte die Einsatzbereitschaft in Zahlen sichtbar. So sind zurzeit 35 Aktive dem Malteser Hilfsdienst angeschlossen. 13 Personen nahmen an einer Helfergrundausbildung teil, zwölf legten ihre Ausbildung zum Einsatzsanitäter ab. Die Betreuungshelferfachausbildung absolvierten elf Teilnehmer. Im Bereich Erste Hilfe bildeten die Malteser 285 Personen aus. Insgesamt wurden 3520 ehrenamtliche Dienststunden geleistet. 1150 Fördermitglieder unterstützen den Stadtverband bei seiner Aufgabe.Die Arbeit der Organisation erläuterte Heinz Loddenkötter noch detaillierter. So waren einige Malteser in den Erstaufnahmestellen tätig, um im Tag- und Nachteinsatz die Flüchtlinge zu registrieren. „Somit konnte das in der Betreuungshelferfachausbildung erlernte Wissen gleich umgesetzt werden“, sagte der Stadtbeauftragte. 2014 eröffnete der MHD eine Gruppe für Besuchs- und Begleitdienste mit Hund, die alte und kranke Mitbürger in Altenheimen besuchen. Die Teilnahme ehrenamtlicher Mitstreiter hat sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt. „Die Bewohner freuen sich darauf und warten die ganze Woche über auf die Besucher auf vier Pfoten“, hatte Rita Hüser, Geschäftsführerin des Stadtverbandes, festgestellt. „Der Bedarf an Hilfsmitteln für die Altenpflege bleibt groß“, meinte Loddenkötter in Erinnerung an die drei Hilfsgütertransporte nach Schlesien. Aber auch eine Schule für körperlich Behinderte sowie ein Kinderkrankenhaus konnten mit Materialien unterstützt werden. Langjährige Einsatzbereitschaft wird bei den Telgter Maltesern anerkannt. Anni Thiel und Christoph Hagedorf überreichten Heinz Loddenkötter und Dr. Gabrielle von Schierstaedt die Malteser-Plakette in Bronze. Monique Winzen, Fabienne Haverkamp und Denise Kaltgärtner gehören seit zehn Jahren der Vereinigung bei, Ulrich Sprekelmeyer und Margot Kamus sogar seit stolzen 25 Jahren. „Sie feiert schon silberne Hochzeit mit den Maltesern“, kommentierte von Schierstaedt die Übergabe der Ehrennadel.

Von Anne Reinker  Westfälische Nachrichten

 

                      

 

 

 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7