Navigation
Malteser Telgte

März

Telgter Unterstützung kommt an

Malteser beim abladen der Orgel in Konradswale bei Bad Landek

Malteser bringen viele Materialien nach Glatz/ Schwester Wolfganga verstorben

 

Von ihrem Hilfsgütertransport sind jüngst die sechs Malteserhelfer und Helferinnen: Martin Berning, Stefan Baumkötter, Fabienne Haverkamp, Denise Kaltegärtner, Rita Hüser und Heinz Loddenkötter zurück. Mit einem Lastwagen und einem Kleintransporter, beladen mit 4 Tonnen Hilfsgüter, brachen sie am Samstag (19.03) auf um dringend benötigte Hilfsgüter nach Ober- und Niederschlesien zu bringen. Am frühen Nachmittag des 19.03. erreichten alle Fahrzeuge ohne Vorkommnisse bereits ihren ersten Zielort und begannen sofort mit dem abladen. Eine Telgter Bürgerin spendete eine Orgel. Diese Orgel konnte in Konradswalde in der Nähe von Bad Landek übergeben werden. Leider konnten die Malteser den Pfarrer der Kapelle nicht persönlich erreichen da dieser sich auf einer Wallfahrt befand.. Schlechte Nachrichten bekamen die Malteser aus Telgte dann im Haus Santa Monika in Glatz: Schwester Wolfganga die über viele Jahre die Malteser während ihres Hilfsgütertransporte versorgte lag schwer erkrankt im Glatzer Krankenhaus. Dort verstarb sie dann am Montag.

Am Sonntag ging der Hilfstransport weiter und führte die Helfer und Helferinnen zuerst zu Horst Ulbrich, Vorsitzender des deutschen Freundeskreises in Glatz. Ulbrich konnte sich über Materialien für die Altenpflege freuen. Horst Ulbrich und seine Frau Renate versorgen zu Zeit 30 Hilfsbedürftige in Glatz und Umgebung, die sich auf Grund zu geringer Rente Hilfsmittel wie Rollatoren, Pampers, Pflegebetten und Rollstühle nicht leisten können.

Über der kleinen Wiktoria, worüber in der WN schon mehrfach berichtet wurde,  berichtete Horst Ulbrich, dass jetzt der behindertengerechte Umbau des Wohnhauses begonnen hat. Die Rollstuhlgerechten Pflasterarbeiten vor dem Haus sind bereits abgeschlossen.

Weiter führte die Fahrt nach Niedersteine zur Lehrerin Inga Wiacek. Dort konnten die Malteser Bekleidung besonders Kinderbekleidung abgeben.

Tränen in den Augen hatte Monika Szwed Deutschlehrerin der Sonderschule für behinderte teils schwerstbehinderte und psychisch kranke Kinder in Glatz. Sie konnte sich besonders über das mitgebrachte Schulmaterial wie Papier, Stifte, Bastelmaterial, Bälle und Sitzsäcke freuen. Dort freute man sich besonders über die dringend benötigten Schulmöbel ( Tische, Stühle) die, die Malteser erhalten haben. Die Schule verfügt über 6 Klassen für Kinder im Grundschulalter und 3 Klassen des Gymnasiums. Dort werden zu Zeit 72 Kinder und Jugendliche aus der Umgebung von Glatz betreut.. Am Nachmittag werden dort Kleinkinder und Vorschüler mit einer Schwerstbehinderung gefördert.

Dringend benötigt wird dort weiter Papier, Stifte, Wassermalfarben, Kinderpflegemittel, Pampers alle Größen sowie Einmalhandschuhe und Mundschutztücher.

Zuletzt fuhren die Malteser weiter zur Caritas nach Oppeln um dort Rollatoren und Bekleidung abzugeben.

 

 

Malteser Jugend nimmt an Müllsammelaktion der Stadt Telgte teil

Mit Müllsack und Greifzange bewaffnet, nahm die Malteser Jugend Telgte an der diesjährigen

Aktion ,, Sauberes Telgte" teil.  Die Jugendlichen beseitigten den am Straßenrand befindlichen Müll

im Bereich des Kibitzpohls und rund um das Malteser Zentrum.

Pastor Bruno Pottebaum ist neuer Stadtseelsorger der Malteser in Telgte

Zum neuen Stadtseelsorger der Malteser in Telgte, wurde am Donnerstag ( 17.03) im Rahmen der Malteser Ortsbeauftragtentagung des Kreises Warendorf Pfarrer Bruno Pottebaum durch

Felix Graf von Plettenberg ( Kreisbeauftragter der Malteser im Kreis Warendorf) in sein Amt berufen.

Pfarrer Pottebaum erklärte sich sofort bereit diese Aufgabe zu übernehmen, als man die katholische Kirche St. Marien um die Bennenung eines Seelsorgers für die Malteser in Telgte gebeten habe. ,,Ein Stadtseelsorger ist für unsere sozialen Dienste bei den Maltesern sehr wichtig,“ so Rita Hüser ( Geschäftsführerin)

Pfarrer Pottebaum hat nicht lange gezögert als die Malteser ihn gebeten haben, das Amt des Stadtseelsorgers der Malteser in Telgte zu übernehmen.

Nach 13 jähriger Tätigkeit wurde Pastoralreferent a.D  Arnod Michels verabschiedet. Arnold ,,Michels begleitete all die Jahre als Stadtseelsorger der Malteser die sozialen Aufgaben, er war Ansprechpartner, Ratgeber und vor allem ein geduldiger Zuhörer für die Malteser in Telgte,“ lobte Plettenberg. Im November 2014 koordinierte Michels zusammen mit der Malteser Jugend Telgte die Aktion  ,,Eine Millionen Sterne“ und baute als Zeichen für mehr Solidarität, Frieden und gerechte Welt 500 Lichter auf dem Kirchplatz als Zeichen auf.

Verabschiedet wurde unter anderem Hermann Mayer Stadtbeauftragter der Malteser in Oelde. Herr Meyer hat in seiner 17 jährigen Tätigkeit das Banner der Malteser in Oelde tapfer aufrecht gehalten. Neu  berufen wurde Georg Weber zum Stadtbeauftragten in Oelde. Die Malteser haben Herr Weber bei der Kreuzwallfahrt in Oelde Stromberg kennenglernt. Mehrfach hat er an dem Krankenpilgerzug nach Lourdes teilgenommen. Als man ihn fragte ob er das Amt des Stadtbeauftragten in Oelde übernehmen möchte zögerte er nicht.

Ebenfalls verabschiedet wurde der Stadtbeauftragte  der Malteser in Sendenhorst Freiherr Hendrik von Wrede. ,,Von Wrede hat in schwierigen Zeiten den Ortsverband Sendenhorst übernommen und ihn ins ruhige Fahrwasser gelenkt. Schwerpunkte seiner Arbeit lagen im Bereich der Ausbildung und Altkleider, ,“so Plettenberg

Begegnungstag der Malteser in Telgte

stellv. Bürgermeister Greiwe begrüßt die Ehrenamtlichen des Hospitz- und Besuchs- und Begleitdienstes der Malteser

,,So wie du säst, so wirst Du ernten“ Unter diesem Motto nahmen 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Malteser aus der Diözese Münster am Samstag (05.03) an einem  Begegnungstag in Telgte teil. Nach einem Gottesdienst mit Diözesanseelsorger Dr. Klaus Winterkamp in der Kapelle des Rochus Hospitales  begrüßte Ruth Schräder, Diözesanreferentin, Dr. Martin Altenbuger, Diözesanvorstand, Felix Graf von Plettenberg Kreisbeauftragter der Malteser und stellvertretender Bürgermeister Greiwe die Ehrenamtlichen.

Greiwe betonte das viele ältere Menschen oft ohne Geld und Mittel seien. Es sei ein Glück, dass dann die Malteser helfen. ,,Bei ihnen steht immer der Mensch im Mittelpunkt,“ lobt Greiwe die Helferinnen und Helfer der Hospitz- und Besuchs und Begleitungsdienste der Diözese Münster.  Da viele von den 90 Anwesenden nicht in Telgte waren, erzählte Greiwe den Gästen etwas über den Wallfahrtsort und gab eine Einführung in die Geschichte Telgtes, die später bei einer Stadtführung vertieft wurde.

Zum Thema  Demenzerkrankungen und deren Behandlung referierte Dr. Manfred Kolck, Chefarzt der Abt. Gerontopsychologie im Rochus Hospital. Viele fragen zu dieser Erkrankung konnten beantwortet werden.

Bei Kaffee und Kuchen hörten sich die Ehrenamtlichen zum Abschluss eines gelungenden Tages einen Vortrag von Theaterpädagogin lea Bullerjan an.

                        

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7