Navigation
Malteser Telgte

November

Reale Bedingungen bei Diözesanübung

Die <font color="#000000">Telgter</font> Malteser beteiligten sich am Samstag/Sonntag an der Diözesanübung der Malteser im Bistum Münster „Erdbeben in Katastrophanien“ auf der Trainingsbase in Weeze. Ziel war es, die Zusammenarbeit verschiedener Einsatzeinheiten der Malteser bei einer Großschadenlage zu üben.

Die Übungsleitung hatte sich ein realistisches Szenario ausgedacht: Gegen 4 Uhr morgens kommt es im Kreis Kleve zu einem schweren Erdbeben mit der Stärke 6,8 auf der Richterskala. Viele Häuser sind zerstört. Durch das Beben ist ein Zug entgleist. Ein LKW ist mit der Bahn kollidiert und zusätzlich ist das örtliche Krankenhaus beschädigt. Mit einer großen Anzahl an Verletzten und Betroffenen ist zu rechnen.

Den dort eintreffenden Einsatzkräften bot sich eine unübersichtliche Lage. Stark blutende Patienten, gestellt von einem Team realistischer Unfalldarsteller, liefen den Helfern schreiend entgegen. Zur Unterstützung der ersteintreffenden Kräfte wurden mehrere Patientenablagen eingerichtet und betrieben. Insgesamt mussten etwa 30 Patienten mit unterschiedlichen Verletzungen betreut und versorgt werden.

„Es zeigte sich unter diesen relativ realen Bedingungen der Übung, dass sich die ständige Aus- und Fortbildung unserer aktiven Helferinnen und Helfer bezahlt macht. Trotzdem gibt es natürlich auch noch Verbesserungsmöglichkeiten. Wir sind auf die Auswertung der Übung gespannt“, erklärte Thomas Kaltegärtner Rettungshelfer und Martina von Aspern Rettungssanitäterin der Malteser in Telgte

Am Ende der Übung waren alle Helfer am Ende ihrer Kräfte, aber zufrieden mit dem Verlauf. Die Einsatzübung wurde in Kooperation mit dem Institut für Gefahrenabwehr durchgeführt und von Thomas Fecker, Leiter Notfallvorsorge bei den Maltesern im Bistum Münster, geleitet. Knapp 50 Verletztendarsteller waren beteiligt. "Es war ein anstrengendes Wochenende. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten hat aber super geklappt. Alles in allem eine gelungene Übung für uns", so Thomas Fecker.


Malteser Jugend: Mit Spielen Kreativität und Teamgeist fördern

Profi- Materialien zum Jonglieren sowie wertvolle Holzbausteine, mit denen es selbst Erwachsenen Spaß macht, zum Beispiel den Schiefen Turm von Pisa Meterhoch nachzubauen, haben die Malteser in Telgte angeschafft. Möglich wurde das durch eine Spender der Sparkasse Münsterland Ost. Olaf Hartmann Filialleiter in Telgte probierte die Neuanschaffungen sichtlich vergnügt zusammen mit Annika Braun, Zoe Yagüe Heitmann, Annika Hüweler, Suvi Dröge und den Jugendbetreuern Jacco Grasemann und Ulrich Sprekelmeyer aus.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7