Navigation
Malteser Telgte

Über uns

Malteser Telgte

Auf dieser Seite möchten wir ihnen die Malteser in Telgte ein wenig näher bringen...

Hier finden Sie unter anderem:

  • Geschichtlicher Rückblick
  • Standorte unserer Altkleidersammelcontainer
  • ...

Bitte einen entsprechenden Menüpunkt aus der linken Navigation auswählen...

Allgemeine Informationen

Unter dem Patronat des Hl. Johannes vom Spital zu Jerusalem entstand vor 900 Jahren unser Orden. Der Orden ist ein Ausdruck von Nächstenliebe gegenüber Kranken, Schwachen und Bedürftigen. Immer wieder hat der Orden Anhänger gefunden, die im Zeichen des achtspitzigen Kreuzes den Dienst am Nächsten sowie das Eintreten für den Glauben zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben, getreu den Worten Christi

"Wahrung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen"


ImageDer Malteser Hilfsdienst, bestehend aus über 35.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern und über 3.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und zahlreichen Förderern, ist einer der größten karitativen Dienstleister in Deutschland.

Die Hilfsorganisation ist ein eingetragener Verein (e.V.) und eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) und ist bundesweit in mehr als 500 Orten vertreten.

Der Malteser Hilfsdienst ist entsprechend der katholischen Kirche in Diözesen gegliedert.
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer engagieren sich im Katastrophenschutz, im Sanitätsdienst, im Betreuungs- und Besuchsdienst, in der Jugendarbeit genauso wie in der Ersten Hilfe Ausbildung.
Der Auslandsdienst entsendet Fachkräfte in Krisengebiete, um Bedürftige und Menschen in Not zu unterstützen.

Seit 1958 gibt es den Malteser Hilfsdienst e.V. im Stadtverband Telgte.( Siehe Geschichtlicher Rückblick)
Neben Ausbildung der Bevölkerung und Sanitätsdienste bei Großveranstaltungen bietet der Malteser zahlreiche soziale Dienste an.

Auf unseren Internetseiten können Sie sich über unsere weiteren Angebote informieren.
Sollten Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Chronik 50 Jahre Malteser Telgte

 

Chronik 1958-2008

 

Tätigkeitsbeginn 01.09.1958

 

Ortsbeauftragte:

 

1958 Josef Priesnitz, Lehrer Vadrup

 

1970 Anton Wendker

 

1975 Waltraud Museler

 

1990 Heinz Loddenkötter

 

Zugführer Katastrophenschutz:

1963 Günter Krause

 

1970 Günter Kulke

 

1975 Ulrich Terhard

 

1980 Heinz Loddenkötter

 

1958 01. September

 

Dr. Biesel aus Westbevern führt einen Erste Hilfe Lehrgang durch. Teilnehmer sind: Dr. Biesel (Arzt) Josef Priesnitz, Udo Schwarte, Aloys Markfort, Elli Bockmann, Agnes Berning, Karl-Heinz Papenbrock, Heinrich Schulte, Manfred Mönig, Alfred Pohlmann, Alfred König, Elisabeth Meer, Maria, Berning, Margret Boes, Willi Sickmann, Franz-Josef Holthaus, Hugo Peters. Nach dem Kurs beschließen die Teilnehmer : Wir gründen die Ortsgruppe des Malteser Hilfsdienstes in Telgte. Erster Ortsbeauftragter wird Josef Priesnitz.

 

1961 21. April

 

Die Malteser und die freiwillige Feuerwehr führen in Westbevern gemeinsam eine Übung durch.

 

1963 01. November

 

Die Malteser erhalten die Anerkennung als Katastrophenschutzzug Telgte

 

- II. Zug der Luftschutz Sanitätsbereitschaft im Landkreis Münster-. Diözesengeschäftsführer Weingärtner übergibt den Maltesern drei Großraumkrankenwagen . Die kirchliche Segnung auf dem Markt nahmVikar Dingwerth vor. Am gleichen Tag wird die neue Unterkunft auf dem Bauernhof Dieckhoff-Holsen an der Einener Str. bezogen.

 

1965 08. April

 

Beim Umzug in das neue Krankenhaus Maria-Frieden, haben sich zahlreiche freiwillige Helfer beteiligt. Besonders das Jugendrotkreuz, der Malteser-Hilfsdienst und die freiwillige Feuerwehr haben tatkräftig mitgeholfen. (MZ vom 8.4.1965)

 

1968 Juli

 

In diesem Jahr führt der Malteser-Hilfsdienst Telgte den ersten Einsatz bei der Osnabrücker

 

Wallfahrt durch. Für 250 Osnabrücker Wallfahrer wird in der ehemaligen Schule am Baßfeld eine Notunterkunft eingerichtet. Manfred Kemper und Dieter Rex fahren mit einem Großraumkrankenwagen mit Blaulicht nach Münster . Wegen des eingeschalteten Blaulichtes werden sie auf der Fahrt von der Polizei gestoppt. Schon nächsten Tag findet in der Diözesangeschäftsstelle Münster durch Herrn Weingärtner eine Belehrung zum Thema ,,Fahren mit Blaulicht“ statt.

 

1969 Ostern

 

Die Malteser organisieren eine Judovorführung, bei der Frauen lernen, wie sie sich bei Überfällen schützen und verteidigen können.

 

1969 01. September

 

Der Malteser- Hilfsdienst Telgte führt als erste Telgter Hilfsorganisation einen Kurs ,,Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“ durch.

 

1970 Sommer

 

Die baulichen Gegebenheiten in der Fahrzeuggarage auf dem Bauernhof Diekhoff-Holsen an der Einener Straße entsprechen nicht mehr den Brandschutzvorschriften. Die Großraumkrankenwagen werden zum MHD Greven überführt. Von jetzt an müssen die Malteser Telgte für jeden Dienst die Großraumkrankenwagen von Greven nach Telgte holen und anschließend wieder zurückbringen.

 

1972 September

 

Die Malteser führen die erste Krankenwallfahrt durch. Trost in schwerer Krankheit spendet Bischof Heinrich Tenhumberg allen Leidenden, die sich in der Telgter Wallfahrtskirche versammelt haben.

 

1975 Oktober

 

Zum ersten Mal wird im Krankenhaus Maria Frieden die ,, Aktion 12 mal 8“ durchgeführt. Leiterin ist Helga Wübbolt.

 

1977 Januar

 

Die Malteser führen den ersten Schwesternhelferinnenlehrgang in Telgte durch.

 

Sommer 1978

 

Die Malteser nehmen an der ersten Orientierungsfahrt des Kreises Warendorf teil. Ausrichter ist der DRK Fernmeldezug Warendorf. 1978, 1979, 1980, 1981, 1983 und 1986 heißt der Sieger jeweils MHD Telgte.

 

Oktober 1979

 

Die Malteser beziehen das neue Malteserheim an der Daimlerstr. 7. Der Malteserpfarrer Bernhard Kramer spendet den Segen und bittet um göttlichen Beistand.

 

Herbst 1981

 

Die Malteser nehmen an der ersten Behinderten-Romwallfahrt teil. Der MHD Telgte leitet im Sonderzug und in Rom den Funkeinsatz. Weitere Einsätze folgen 1980, 1983, 1986, 1989, 1992, 1995, 2000, 2003, und 2008.

 

1982 22. Januar

 

Die Malteser führen den ersten Hilfsgütertransport nach Schlesien durch.Fahrer sind Peter Nolte und Wolfgang Klever.

 

1982 Januar

 

Erstmals findet eine gemeinsame Ausbildung der Helfer vom DRK und MHD Telgte statt. An dem Sanitätslehrgang nehmen 15 Personen teil. Andreas Gertzen vom DRK Telgte dankt den Teilnehmern: ,,Es war ein schöner Lehrgang und ich freue mich, dass alle Teilnehmer so gut mitgearbeitet haben“

 

1984 02. Mai

 

Die erste Werbung für Fördermitglieder verläuft erfolgreich in Telgte und Westbevern. 432 neu gewonnene Förderer unterstützen mit ihrem Beitrag die Arbeit des MHD Telgte.

 

1984 September

 

Als strahlender Sieger des vierten Diözesanleistungswettbewerbes des Malteser-Hilfsdienstes in Metelen kommt das Gemeinschaftsteam Telgte / Ostbevern-Brock zurück. In Metelen haben die Teams einen ersten sowie einen vierten Platz belegt.

 

1987 04. Mai

 

Der Papst besucht Münster. Malteserhelfer aus Telgte nehmen am Sanitätseinsatz teil.

 

1988 Juni

 

Anlässlich der 750-Jahrfeier besucht der Bundespräsident Dr. Richard Weizäcker die Stadt Telgte. Der MHD übernimmt den Sanitätsdienst. Beim Festumzug durch die Stadt Telgte stellen die Malteser mit zehn Einsatzwagen und 25 Helfern den reibungslosen Ablauf sicher.

 

1990 September

 

Johannes Frhr. Heereman sowie Dr. Friederich Fahlbusch besuchen die Malteser. Schon damals sind sich alle einig: Telgte soll auf jeden Fall eine eigene Unterkunft bekommen. Herr Dr. Fahlbusch sichert organisatorische und finanzielle Hilfe hierfür zu.

 

1990 22. Oktober

 

Zwei Krankenwagen werden als Aufbauhilfe an die Malteser in Dresden abgegeben.

 

1990 08. Dezember

 

Die Malteser führen einen Hilfsgütertransport zum MHD Görlitz durch. Die Hilfsgüter in Form von Küchengeräten, stammen aus der Küche vom Krankenhaus Maria Frieden in Telgte und sind zweckgebunden gespendet.

 

1990 24. Dezember

 

Drei Lastzüge brechen mit 55 Tonnen Hilfsgütern zu der Armenküche in Lemberg auf.

 

Zwei Wochen lang unterstützen neun Malteserhelfer aus dem Bereich der Diözese Münster die Arbeit der vom Malteser Hilfsdienst eingerichteten Großküche im ukrainischen Lemberg. Als Koch ist der Telgter Malteserhelfer Werner Gehling dabei.

 

1991 01. Februar

 

Von einem weiteren Hilfsgütertransport nach Lemberg kehren die Fahrer Dieter Rex, Harald Twiehaus und Norbert Keuchel zurück.

 

1991 16. Februar

 

Der Malteserhelfer Bernhard Cornelius hat mit einem Lastzug Hilfsgüter nach Rumänien gebracht.

 

1991 Sommer

 

Als die Malteserhelfer Dieter Rex, Heinz Loddenkötter, Harald Twiehaus und Johannes Peperhove nach einem Hilfsgütertransport aus der Ukraine nach Polen einreisen wollen, beschlagnahmt der ukrainische Zoll die Pässe. Dank eines hilfsbereiten Lastwagenfahrers können die Probleme jedoch gelöst werden; die Weiterfahrt wird erlaubt.

 

1991 27. August

 

Der Papst besucht zum Weltjugendtag in Tschenstochau . Sanitätskräfte aus Deutschland übernehmen den Sanitätsdienst und sorgen für den reibungslosen Ablauf. Aus Telgte nehmen Anni Hoppe und Michael Knobel teil. Auf der Rückfahrt platzt in Oppeln die Windschutzscheibe ihres Fahrzeuges.

 

1992 07. April

 

Wirtschaftsminister Möllemann setzt sich persönlich bei der polnischen Botschaft in Köln dafür ein, dass die Hilfsgütertransporte der Malteser zügig und unbürokratisch abgefertigt werden. Die Botschaft stellt für die Grenzbehörden ein Schreiben aus, damit Telgter Hilfsgütertransporte schnell, reibungslos und vorgezogen abgefertigt werden.

 

1992 30. April

 

Verschiedene Krankenhäuser im Kreis Warendorf spenden mehr als 15 Tonnen Hilfsgüter für ein Krankenhaus in Budapest.

 

1993 Ostern

 

Zum dritten Mal startet der Malteser Hilfsdienst Warendorf mit vier Fahrzeugen in Richtung Kroatien und Bosnien / Herzegowina. Peter Nolte nimmt an der Fahrt teilt und überführt einen Krankenwagen nach Caplina /Bosnien.

 

1993 Sommer

 

Der Krieg in Kroatien ist zu Ende. 14 Tage nach Kriegsende fährt ein Erkundungstrupp nach Zagreb. Vor Ort prüfen die Malteser die Möglichkeit, der Bevölkerung in Zagreb zu helfen.Die Malteser entschließen sich, einen Kindergarten für behinderte Kinder in Kroatien aufzubauen und einzurichten.

 

1993 01.September

 

Herr Lanfer von der Diözesangeschäftsstelle Münster übergibt einen bei der Bundeswehr ausgemusterten Lastzug an die Telgter Malteser. Seit diesem Zeitpunkt sind die Malteser zur Durchführung ihrer Hilfsgütertransporte nicht mehr auf angemietete Fahrzeuge angewiesen.

 

1993 Oktober

 

Bernhard Cornelius verzichtet anlässlich seines Geburtstages auf Geschenke. Statt dessen stellt er bei der Geburtstagsfeier ein Sparschwein für die Kinder in Cosel auf. 1.100.-- DM kommen als Spenden für das Kinderheim in Cosel zusammen.

 

1994 15. Juli

 

Hans Pollok und Heinz Loddenkötter folgen einer Einladung des polnischen Botschafters Andrzej Byrt zur polnischen Botschaft in Köln. Der polnische Botschafter dankt Hans Pollok und den Maltesern für ihre Hilfe und für die bisherigen durchgeführten Hilfsgütertransporte nach Schlesien .

 

1994 21. Mai

 

Dreißig Malteserhelfer und Handwerker fahren nach Zagreb. Dort wird ein Kindergarten umgebaut. Es entsteht der erste Kindergarten für behinderte Kinder in Kroatien. Die Kosten von DM 100.000.-- werden von einem Spender getragen, der nicht genannt werden möchte. Frau Jenders ist bis Zagreb mitgefahren; sie fährt nach Sarajevo weiter, wo sie dem Bürgermeister eine Spende von Telgter Bürgern für den Kauf von Bäumen überreicht.

 

1994 20. September

 

Die Malteser führen eine Verbandkastenüberprüfung für die Telgter Bevölkerung durch. Neben Flaschenöffnern finden die Helfer in den Verbandskästen Sanitätsmaterial, das schon seit 10 Jahren abgelaufen ist. Gegen Kostenerstattung füllen die Malteser die Verbandkästen wieder auf.

 

1994 07. November

 

Die Malteser schaffen einen neuen Transporter an. Die Jugendleiterinnen können jetzt auch Kinder und Jugendliche aus Westbevern und Vadrup zu den Gruppenstunden nach Telgte abholen.

 

1994 20. Dezember

 

Der mongolische Staatszirkus gastiert in Münster. Ein Artist stürzt vom Hochseil und ist infolge des Unfalls querschnittsgelähmt. Die Malteser verzichten auf ihre Fahrtkosten und spenden für den verunglückten Artisten 990,- - DM.

 

1995 Oktober

 

Noch einmal fahren die Malteser zum Kindergarten nach Zagreb. Dieses Mal haben sie für den Außenbereich des Kindergartens Klettergerüste mitgebracht.

 

1995 Dezember

 

Bundesweit startet die Malteserjugend die Aktion ,,100 Rollstühle für Chile“. An dieser Aktion beteiligt sich auch die Telgter Malteserjugend. Allein die Telgter Spenden sind ausreichend, einen kompletten Rollstuhl nach Chile zu schicken.

 

1996 01. Januar

 

Nachdem die Bezierksregierung die Mietzahlung eingestellt hat, werden die Malteser Mieter des Malteserheimes auf der Daimlerstr. 7 in Telgte. Die Bezierksregierung zahlt nur noch einen Mietzuschuss.

 

1996 10. Juni

 

Die Malteserjugend Telgte nimmt am 9. Diözesanwettbewerb teil und belegt den 3. Platz.

 

1996 10. November

 

Anni Nickel, Marianne Webers, Annette Loddenkötter und Anni Richter werden bei der sechsten Romwallfahrt persönlich von Papst Paul II in der Audienzhalle in Rom begrüßt.

 

1996 Sommer

 

In Berlin findet der Papstbesuch statt. Insgesamt 10.000 Lunchpakete werden von den Maltesern gepackt.

 

1996 Winter

 

Die Malteser helfen dem Wanderzirkus Texas, der in Westbevern auf dem Bauernhof Gerbert gestrandet ist. Mit Hilfe eines Rechtsanwaltes erreichen die Malteser, dass Zirkusdirektor Adolf Spindler Sozialhilfe bekommt.

 

1997 04. April

 

Der Ausbilder Michael Wojan führt in Telgte zum ersten Mal einen Lehrgang ,,Erste Hilfe bei Notfällen im Säuglings- und Kindesalter“ durch.

 

1997 Mai

 

Der Papst besucht Krakau und Zakopane. Mit drei Rettungsfahrzeugen helfen die Maltesern den polnischen Einsatzkräften. 810 Personen werden bewusstlos und werden von den polnischen Helfern mangels anderer Mittel teilweise nur mit Zuckerwasser behandelt.

 

1997 07. Juli

 

Das Hochwasser der Oder überflutet weite Teile von Oberschlesien, darunter auch die Orte Kobelwice, Cosel und Breslau. Die Kinder vom Waisenhaus Cosel werden mit einem Hubschrauber evakuiert und kommen in das Kloster Annaberg in Schlesien.

 

1997 13. August

 

Sie wollen nach Cosel und nach Oppeln, um den Hochwassergeschädigten zu helfen: Hans-Joachim Strzebniok, Heinrich Lanfer und Dieter Rex und Stadtbeauftragter Heinz Loddenkötter. Auf der Autobahn in Breslau stoppt die Polizei die Fahrt, weil die Autobahn zwischen Breslau und Oppeln überflutet ist. Als die Malteser zufällig in Glatz landen, wo sie am Abend ankommen, werden sie Zeuge einer weiteren Katastrophe: Eine riesige Wasserwelle strömt durch Glatz und zerstört die Innenstadt.

 

1997 01. September

 

Die Malteserjugend sammelt für Schwester Beata im Kinderheim Ludwigsdorf Marmelade. Über 500 Gläser kommen bei der Sammelaktion zusammen.

 

1997 03. Oktober

 

Die Hilfe für die Hochwassergeschädigten in Kobelwice, Cosel und Glatz läuft. Insgesamt 30 Lastwagen mit Hilfsgütern werden in den folgenden Wochen nach Ober- und Niederschlesien gebracht.

 

1998 28. Juli

 

Hochwasser in Bad Altheide und Bad Reinerz in Niederschlesien.Bereits am 30. Juli macht sich der erste Transporter mit Hilfsgütern aus Telgte auf den Weg.

 

1999 02. Januar

 

Die Malteser erhalten einen neuen Anhänger. Im Gebiet der Stadt Telgte und Westbevern werden zehn Altkleidercontainer aufgestellt.

 

1999 03. Mai

 

Die Malteser schicken vier Tonnen Mehl, zwei Zentner Salz und fünf Säcke Hefe auf die Reise zu den Kriegsflüchtlingen zum Ort Debrecen in Ungarn. Dort sind 1.400 Flüchtlinge aus Jugoslawien untergekommen.

 

1999 10. Juli

 

Die Malteser führen den 100. Hilfsgütertransport nach Schlesien durch.

 

1999 August

 

Ein schweres Erdbeben erschüttert die Türkei. Bereits am nächsten Morgen werden Malteserhelfer tätig; sie beladen einen Lastwagen mit Material: Zelte, Tragen, Decken, Feldbetten und Verbandzeug. Mit dem LKW fahren die Malteser zum Flughafen nach Düsseldorf. Dort werden die Hilfsgüter noch am selben Tag in ein Flugzeug verladen und nach Istanbul gebracht. Die Telgter Bevölkerung spendet den erheblichen Betrag von DM 95.000,--, die dem Auslandsreferenten der Diözese Essen, Peter Dickscheidt übergeben werden können.

 

Sommer 1999

 

Die Malteser führten einen Lehrgang in Erster Hilfe für hörbehinderte Menschen durch. Martina Prünte ist die Ausbilderin. Der Kurs findet an der Gehörlosenschule in Münster statt.

 

1999 01. Dezember

 

Die Malteserjugendgruppe sucht einen Namen für ihr Maskottchen. Der Name, der gefunden wurde, lautet schließlich: Rudi.

 

1999 31. Dezember

 

,,Die Welt geht unter“. Tausende von freiwilligen Helfern der Hilfsorganisationen und der Feuerwehr wachen in dieser Nacht in den Unterkünften. Auch die Telgter Malteserhelfer verbringen Neujahr im Malteserheim. Der befürchtete Computersupergau bleibt zum Glück aus.

 

2000 15. Juli

 

Heiner Cuvelier überbringt dem polnischem MHD in Krakau als Geschenk einen Rettungsrucksack.

 

2000 24. Dezember

 

Dr. Frank Wendzinski und Dr. Joachim Schneider sind in der letzten Schicht, die im heiligen Jahr 2000 den Sanitätsdienst auf dem Petersplatz in Rom sicherstellen.

 

2001 06. März

 

In einer Blitzaktion helfen die Telgter den Bewohnern des Kinderheimes in Cosel.Heiner Cuvelier plant und überwacht persönlich den Einbau einer Wasseraufbereitungsanlage im Kinderheim Cosel. Die erforderliche Summe von 15.000,---DM wird durch einen Spender aus Telgte aufgebracht.

 

2002 Sommer

 

,, Wir waren mitten in der Hölle“; zitiert die WN in Telgte. Von einem Erkundungseinsatz aus Grimma, Weesenstein und Bennewitz kehren erschüttert drei Telgter Malteserhelfer zurück. Sofort nach dem Erkundungseinsatz beginnt die Hilfe für die Hochwasseropfer an der Elbe.

 

2002 14. Oktober

 

Malteser fahren erneut in das Katastrophengebiet an der Elbe. Dank zahlreicher Geldspenden der Telgter Bürger können die Hochwasseropfer in Ostdeutschland in folgenden Orten unterstützt werden: Mit 1.000,---- Euro in Grimma , 15.000,- - Euro in Weesenstein sowie 5.000,-- - Euro in Bennewitz.

 

2003 13. Juni

 

Drei Feiern beim MHD Telgte: Die Transportgruppe erhält einen Sprinter, der MHD Telgte besteht 45 Jahre und der 125. Hilfsgütertransport wird durch den Landrat Dr. Kirsch verabschiedet.

 

2003 Sommer

 

Einen Ford Transit, der in Telgte ausrangiert worden ist, bringen die Malteser nach Krakau, um damit beim Aufbau von MHD-Strukturen in Polen zu helfen. Durch die Unterstützung der Björn-Steiger-Stiftung erhalten die Malteser ein Gerät für die Frühdefibrillation.

 

2004 26. Mai

 

Gegen 14.40 Uhr ereignet sich ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Reisebus auf der Bundesstraße in Ostbevern in dessen Folge insgesamt 33 Personen verletzt werden. Im Einsatz sind zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und die Einsatzeinheit der Malteser aus Telgte. Vier verletzte Personen werden von den Maltesern in das Krankenhaus nach Ahlen gebracht.

 

2005 03. Januar

 

Feuerwehr, DRK, MHD und DLRG Telgte haben eine Spendenaktion für die Flutopfer auf Sri Lanka initiiert. Es kommen 31.000,-- Euro an Spenden zusammen. 150 Kartons mit Spielzeug werden der Organisation Roter Keil in Senden für Sri Lanka übergeben. Künftig sollen ähnliche Aktionen unter den gemeinsamen Namen ,,Telgter Hilfsorganisationen“ durchgeführt werden.

 

2005 05. Januar

 

Klaus Jeggle überführt einen weiteren Rettungswagen der Malteser zu den polnischen Maltesern in Krakau.

 

2005 28 August

 

Weltjugendtag. Die Bezirksregierung Münster löst um 21.00 Uhr Alarm aus. Zusammen mit DRK, THW und Feuerwehreinheiten fahren 250 Helfer nach Frechen. Am Bahnhof in Frechen betreuen die Einheiten über 100.000 Pilger, die von hier aus mit Sonderzügen wieder in ihre Heimat fahren.

 

2005 08. September

 

Die Malteser sind für die Fußballweltmeisterschaft gewappnet. Dr. Altenburger schult die Mitglieder der Telgter Betreuungsgruppe.

 

2006 22. Juni

 

Zwei Fahrzeuge der Telgter Transporteinheit fahren mit vier Helfern zu einem Sanitätseinsatz zur Fußballweltmeisterschaft nach Köln. Der Behandlungsplatz des Kreises Warendorf muss nicht aufgebaut werden, da der Bedarf kleiner ist als befürchtet.

 

2006 08. Juli

 

Die Telgter Rettungsorganisationen DRK und MHD führen erstmals gemeinsam den Sanitätsdienst bei der Osnabrücker Wallfahrt durch.

 

2007 23. Januar

 

Die Malteser bauen den Besuchsdienst für Telgte auf. Nach einem Infoabend sind sechs Personen
bereit, Besuchsdienste zu übernehmen.

 

2007 23. Januar

 

Heinz Loddenkötter erhält die Auszeichnung ,, pro merito melitensi“ (Offizierskreuz).

 

2007 16. April

 

Papst Benedikt XVI feiert seinen 80. Geburtstag. Als Geschenk bekommt er von den Maltesern einen Bildband. Auch ein Bericht und ein Foto über die Arbeit des Telgter Besuchsdienstes befindet sich in dem Bildband.

 

2007 15. Mai

 

Die Malteser übernehmen die Verlegung der Franziskanerschwestern aus der Reha Klinik Telgte zum Mutterhaus nach Münster

 

2007 25. Mai

 

Bei ihrem 134. Hilfsgütertransport nach Schlesien sind die Telgter Malteser auf das Schicksal zweier Jugendlicher in Neurode (Nova Ruda) aufmerksam geworden, die an einer Glasknochenkrankheit leiden. Nach einem Spendenaufruf in der Presse werden zwei Elektromobile in einer Blitzaktion Pfingsten nach Neurode gebracht .

 

2007 13. Juni

 

Der Tierarzt Dr. Rudnicki führt einen Erste Hilfe Lehrgang für Hundebesitzer durch.

 

2007 30. Juni

 

Heinz und Annette Loddenkötter, Marianne Webers, Ramona Wüstendörfer und Rita Hüser nehmen an dem Lehrgang für Psycho - Soziale Unterstützung teil.

 

2007 01. September

 

DRK und Malteser haben beim Open Air Konzert Texas Lightning einen ruhigen Einsatz. .

 

2007 16. September

 

Gabriele Holtrup Stappers unterstützt nach erfolgreich bestandener Prüfung das fünfköpfige Ausbilderteam der Malteser.

 

2007 19. November

 

Nach einem Busunfall in Ostbevern, bei dem 72 Schüler verunglücken, alarmiert die Leitstelle Warendorf die Betreuungsgruppe der Telgter Malteser. Im Pfarrheim in Ostbevern wurden die betroffenen von Telgter Maltesern sowie der Gruppe Psycho Soziale Unterstützung betreut.

 

2008 Juni

 

Bei der 9.Behinderten Romwallfahrt wurde denMaltesern aus Telgte eine besondere Ehre zu teil. Johannes Frh. Herreman ( Geschäftsführender Präsident des Malteser Hilfsdienstes)sowie der neue Großmeister Fra`Matthew Festing bdankten sich persönlich bei dem Telgter Betreuungsdienst für ihre geleistete Arbeit während der gesamten Romwallfahrt

 

 

Geschichtlicher Rückblick

Die Malteser - seit 1958 in Telgte

1958 nahmen die ersten Helfer in Telgte ihren Dienst auf. Es begann mit einem Erste-Hilfe-Kurs, der von Dr. Biesel in Westbevern durchgeführt wurde. Nach dem Lehrgang beschlossen die Teilnehmer: Wir gründen die Malteser Telgte - Westbevern

Am 01. November 1963 erhieltn die Malteser Telgte-Westbevern seine Anerkennung als Katastrophenschutzzug Telgte.

Jahr für Jahr konnten die Telgter Malteser ihre Aufgaben erweitern. So führten sie als erste Hilfsorganisation die Kurse "Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort" durch.

Aber nicht nur in Telgte, sondern auch über die Grenzen hinaus helfen die Malteser den Bedürftigen. Bereits am 22. Januar 1982 fuhr der erste Lastwagen mit Hilfsgütern über DM 100.000,00 nach Oberschlesien.

Dank der Hilfe aus Telgte konnte im Sommer 1994 der erste Kindergarten für behinderte Kinder in Zagreb / Kroatien eröffnet werden.

1.120 fördernde Mitglieder aus Telgte, Westbevern, Everswinkel und Alverskirchen unterstützen die Malteser heute.

Im Jahr 2008 besteht der Malteser Hilfsdienst e.V. in Telgte 50 Jahre.

Solange gehören die Malteser Telgte schon zum Ortsbild. Ob bei Sanitätseinsätzen oder bei Wallfahrten, immer sind die Malteser aus Telgte zur Stelle, wenn Hilfe nötig ist.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7